Neue Nierenzellkarzinom-Therapien 2021



Artikel zuletzt aktualisiert am 4/1/2021

Was ist ein Nierenzellkarzinom?

Das Nierenzellkarzinom (RCC), auch Nierenkrebs oder Nierenzellkarzinom genannt, ist eine Erkrankung, bei der sich bösartige Krebszellen in der Auskleidung der Tubuli in der Niere befinden. RCC macht mehr als 80 % aller Nierenkrebserkrankungen aus. Es hat die höchste Sterblichkeitsrate unter den urogenitalen Krebsarten. Wenn er früh erkannt wird, ist RCC durch eine Operation heilbar. Bei einer Minderheit der Betroffenen besteht das Risiko eines Rückfalls. RCC kann sich von einer Masse von Krebszellen oder einem Tumor auf andere Teile des Körpers ausbreiten und wird dann als metastatisch bezeichnet. RCC hat mehrere Subtypen wie klarzelliges RCC, papilläres RCC und chromophobes RCC.1,2


Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es beim Nierenzellkarzinom?

Nach der Diagnose Nierenzellkarzinom werden Tests durchgeführt, um herauszufinden, ob sich die Krebszellen innerhalb der Niere oder in andere Teile des Körpers ausgebreitet haben, bevor die geeignete Behandlung gewählt wird. Es gibt fünf Arten von Standardbehandlungen für Nierenzellkarzinom, die eingesetzt werden:2

  • Eine Operation, bei der ein Teil oder die gesamte Niere entfernt wird, wird häufig zur Behandlung von Nierenzellkrebs eingesetzt.
  • Strahlentherapie, bei der hochenergetische Röntgenstrahlen oder andere Arten von Strahlung eingesetzt werden, um Krebszellen abzutöten oder sie am Wachstum zu hindern.
  • Chemotherapie, bei der Medikamente eingesetzt werden, um das Wachstum von Krebszellen zu stoppen.
  • Immuntherapie, die das Immunsystem des Patienten nutzt, um den Krebs durch körpereigene oder in einem Labor hergestellte Substanzen zu bekämpfen.
  • Gezielte Therapie, bei der Medikamente eingesetzt werden, um bestimmte Krebszellen zu identifizieren und anzugreifen, ohne normale Zellen zu schädigen.

Eine genauere Erläuterung der möglichen RCC-Behandlungsoptionen finden Sie auf der Website cancer.gov hier.


Was sind neue Nierenzellkarzinom-Medikamente und wie kann ich auf sie zugreifen?

Mehrere Medikamente für das Nierenzellkarzinom sind bereits zugelassen oder befinden sich in der klinischen Prüfung. Hier sind einige von ihnen:


Cabometyx (Cabozantinib)4,5,6,7

Cabometyx (Cabozantinib) ist indiziert zur Behandlung von Patienten mit fortgeschrittenem Nierenzellkarzinom (einer Form von Nierenkrebs), die zuvor eine antiangiogene Therapie erhalten haben (Therapie, die die Bildung neuer Blutgefäße hemmt, die den Tumor mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgen).

Cabometyx (Cabozantinib) wurde für das fortgeschrittene Nierenzellkarzinom, das zuvor mit einer antiangiogenen Therapie behandelt wurde, zugelassen:

  • Food and Drug Administration (FDA), USA:
  • 25. April 2016 als Zweitlinienbehandlung

    19. Dezember 2017 als Erstlinienbehandlung

    14. Januar 2019 für Patienten mit hepatozellulärem Karzinom (HCC), die zuvor mit Sorafenib behandelt wurden

  • Europäische Medizinische Agentur (EMA), Europäische Union, 9. September 2016
  • Therapeutic Goods Administration (TGA), Australien, 19. Januar 2018
  • Health Canada 13. September 2018.

Keytruda (Pembrolizumab) und Inlyta (Axitinib)8,9,10,11,12

Keytruda (Pembrolizumab) ist eine Anti-PD-1-Therapie, die in Kombination mit Inlyta (Axitinib), einem Tyrosinkinase-Inhibitor (TKI), eingesetzt wird und bei der Erstlinienbehandlung des fortgeschrittenen oder metastasierten Nierenzellkarzinoms (RCC) nachweislich sowohl das Gesamtüberleben (OS) verbessert als auch die Zeit bis zum Fortschreiten der Krebserkrankung im Vergleich zu Sutent (Sunitinib) verzögert.

Am 19. April 2019 erteilte die Food and Drug Administration (FDA) in den USA die Zulassung für Keytruda (Pembrolizumab) plus Axitinib für die Erstlinienbehandlung von Patienten mit fortgeschrittenem Nierenzellkarzinom (RCC).

Keytruda (Pembrolizumab) wurde ebenfalls von Medsafe, Neuseeland, in Kombination mit Axitinib zugelassen und ist für die Erstlinienbehandlung von Patienten mit fortgeschrittenem Nierenzellkarzinom (RCC) indiziert.


Bavencio (Avelumab) und Inlyta (Axitinib)13

Bavencio (Avelumab) ist ein Immun-Checkpoint-Inhibitor, der auf PD-L18 abzielt, und Axitinib ist ein antiangiogener, gegen VEGF gerichteter TKI. Die Kombination dieser Behandlungen hat komplementäre Wirkmechanismen und bietet einen verstärkten Nutzen, indem sie auf zwei Schlüsselwege abzielt, die Tumoren für ihr Wachstum nutzen: die Hemmung der Angiogenese und die Stimulierung der Anti-Tumor-Reaktionen des Immunsystems.

Am 11. Dezember 2020 verabschiedete die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) eine positive Stellungnahme, in der sie die Zulassung von Bavencio (Avelumab) als Monotherapie für die Erstlinien-Erhaltungstherapie von erwachsenen Patienten mit lokal fortgeschrittenem oder metastasiertem Urothelkarzinom (UC) empfiehlt, die nach einer platinbasierten Chemotherapie progressionsfrei sind. Die positive Stellungnahme wird nun von der Europäischen Kommission (EK) geprüft, eine Entscheidung wird für Anfang 2021 erwartet.


Wenn Sie versuchen, Zugang zu einem Nierenzellkarzinom-Arzneimittel zu erhalten, das außerhalb Ihres Wohnsitzlandes zugelassen ist, können wir Ihnen möglicherweise mit Hilfe Ihres behandelnden Arztes helfen, Zugang zu diesem Medikament zu erhalten. Im Folgenden erfahren Sie mehr über die Medikamente, bei deren Beschaffung wir Ihnen helfen können, und deren Preis:




Warum eine Behandlung für Nierenzellkarzinom mit TheSocialMedwork?

TheSocialMedwork ist in Den Haag beim niederländischen Gesundheitsministerium (Registrierungsnummer 6730 BEM) als unabhängiger Arzneimittelvermittler registriert. Wir haben Patienten aus über 85 Ländern geholfen, Zugang zu Tausenden von Medikamenten zu erhalten. Mit einer Verschreibung Ihres behandelnden Arztes können Sie sich darauf verlassen, dass unser Expertenteam Sie sicher und legal zum Zugang zu Nierenkrebsbehandlungen führt. Wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, Zugang zu einem Medikament suchen, das dort, wo sie leben, noch nicht zugelassen ist, können wir Sie unterstützen. Kontaktieren Sie uns für weitere Informationen.


Referenzen:

  1. Ncbi.nlm.nih.gov
  2. Krebs.gov
  3. Ema.europa.eu
  4. accessdata.fda.gov
  5. Fda.gov
  6. Fda.gov
  7. Fda.gov
  8. keytruda.com
  9. Fda.gov
  10. Medsafe.govt.nz
  11. Thelancet.com
  12. Europeanpharmaceuticalreview.com

Haftungsausschluss: Dieser Artikel ist nicht dazu gedacht, die Behandlung durch Ihren behandelnden Arzt zu beeinflussen oder zu beeinträchtigen. Bitte nehmen Sie keine Änderungen an Ihrer Behandlung vor, ohne vorher Ihren behandelnden Arzt zu konsultieren. Dieser Artikel ist nicht dazu gedacht, Krankheiten zu diagnostizieren oder zu behandeln oder Behandlungsmöglichkeiten zu beeinflussen. TheSocialMedwork stellt die Informationen auf dieser Seite mit größtmöglicher Sorgfalt zusammen und aktualisiert sie. Dennoch übernimmt TheSocialMedwork keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der auf dieser Seite bereitgestellten Informationen.